Seiten

Samstag, 19. August 2017

Klinik Wolfi Chateau Cantara

Keine neuen Fotos heute.
Auch keine Lust dazu.
Der Bärtige war da und hat mir ein Haus gebaut, har har.
Letzte Nacht war ein Regen und ein Sturm und mein Haus auf Rädern hat so gewackelt, dass ich dachte, wir würden gleich alle zusammen wegfliegen. Alle Sachen aus dem kleinen Vorzelt musste ich reinholen, har har.


Das war ein langer Tag für mich. Wir sind auch ordentlich durchgeregnet, nachdem wir eine Runde Gassi waren. Alle zusammen.

Bis ich wiederkomme... liebe Grüße an Euch


Freitag, 18. August 2017

... nicht mehr, Schlaferholung

Im Ganzen gesagt: Die Sonne scheint nicht mehr.
Heute Morgen, Vormittag, Mittag, bis 16 Uhr... war es gut. Fein. Schön.

Nach dem Frühstück fuhr ich mit dem Rad zum Einkaufen nach Edeka. Luna wollte nicht mit und kroch demonstrativ unter ihre Decke. Das ist das Feine an ihr. Ohne Tamtam kann man mal weggehen, wenn sie sich, nach kurzer Zeit, akklimatisiert hat.


Gestern Abend waren wir noch mit dem Rad unterwegs. Richtung Hafen und einfach so herum. Den Wind um die Nase wehen lassen. In einer Tour musste ich gähnen. Bei mir ein Zeichen von Entspannung.
In der Tat schlief ich diese Nacht hervorragend. Luna war auch ruhig. Herrlich...

 Erkennt Ihr das? Das Tor zur (WLAN) Welt. Der Empfang hier ist wie daheim. Kleiner Campingplatz, gute Ausstattung.


Der Hundestrand. Gestern war niemand da zum kassieren. Wir schauten uns um. Heute war es brechend-voll und das Wasser war am Ablaufen. Also fuhren wir weiter. Ich wollte einfach nur meine Ruhe haben.




An den Rändern der Harle werden Häuser auf schwimmenden Plattformen gebaut.

 Gestern bei der Therme. Die Leute da warten auf Einlass. Auch drinnen im Restaurant war es mir zu voll.


Also, Deichschafe habe ich mir immer ganz anders vorgestellt.

Heute bis kurz vor vier hatten wir herrlichstes Wetter. Warm und sonnig. Fotos habe ich heute irgendwie keine gemacht. Es ergab sich nicht. Beim Gassi auf der Promenade hatte ich genug damit zu tun, dass Luna sich nicht verheddert. Mit der Leine oder mit anderen Hunden.


Mittwoch, 16. August 2017

Die Sonne scheint

Zeit, aufzubrechen. Zwar wollte ich um 10 Uhr abrechnen, aber ab Mittag soll das Wetter umschlagen. Also raus aus den Federn und rauf auf´s Rad. Zum Strand sind es vier Minuten. Bin gespannt.

Am Morgen habe ich den Durchgang zum Solebad gefunden hinten auf dem Campingplatz. Echt praktisch.

Allerdings war meine Nacht unruhig. Luna hat die ganze Nacht furchtbar herumgerödelt. Es ging ihr nicht gut. Meine Gedanken kreisten um die Zeit, die ich bleiben will.
Will ich wirklich so lange bleiben? So lange, dass ich das große Zelt bräuchte? Vielleicht sollte ich lieber wochenweise verlängern?

Wir lesen uns am Nachmittag wieder. Macht es Euch schön.

Hotzplotz nochmal


An der Nord-See-Küste .... tock tock tock tock
Am plattdeutschen Strand
sind die Hu-de - im Wass-ser
und selten, an Land.

Raus aus dem engen Gewand, in dem ich mich geaalt habe.
Hinauf zur Küste, die für mich erreichbar ist. Machbar.

Wir sind in... ja Moment mal! Wo sind wir denn hier eigentlich gelandet?

Ach ja. Harlesiel - kurz hinter der Friedrichsschleuse.

Hier haben wir unsere Zelte aufgeschlagen. Unseren Wolfi. Weil jemand vorzeitig abgereist ist.

Ich finde es immer wieder spannend, mit dem Wohnwagen hinten dran zu fahren. Auf der Deichsel habe ich heuer den Fahrradhalter angebracht. Sicher verträut. Durch eine Pforte im Zaun bin ich schwuppdiwupp beim Solebad, an der Kurpromenade.

Während ich das Treffer-Mini aufbaute (das große bringt der Bbärtige nach, denn das hätte ich eh nicht gepackt), kamen zwei Kinners an. Aus der Ferne sah ich sie am Grundstücksrand hocken.
Ob sie denn mal den Hund streicheln dürften?
Ja, sage ich, wenn sie das möchte, dann ja. Sie wird Euch das schon sagen.
Ob sie denn herkommen dürften (gut erzogen, die beiden).
Ja, sage ich. Kommt mal her.
Die beiden wollten mir sogar beim Aufbau helfen, aber das Treffer Mini schaffe ich auch allein.

Dennoch habe ich zwei Stunden gebraucht, bis ich aufgebaut und ausgepackt und hier eingepackt hatte.
Luna ist derweil müde gestreichelt worden, hat dann eine Runde gefuttert, getrunken. Nun pooft sie unter ihrer Decke. Wohlweislich, dass Mama in der Nähe ist. Da könnte ich gleich mal duschen gehen.

Die Entscheidung, hierher zu fahren, daheim nochmal die Zelte abzubrechen, hat sich nach und nach herauskristallisiert. Im Ausschlussverfahren, sozusagen.
Man legt immer ein Ding ab, was nicht geht und übrig bleibt, was das Richtige ist (zu sein scheint).

Für mich war es wie ankommen hier, und ich hoffe von ganzem Herzen, dass ich es nun einmal schaffe, mich richtig zu erholen. Luna auch.

Eigentlich wollte ich nach Altfunnixsiel, aber die haben mich nicht genommen. Es wäre Regatta.
Okay...
Dann war ich bei der Suche in Dornumersiel angelangt und hätte auch sofort kommen können.
Eine Stunde, bevor ich loswollte, fand ich die Email von hier.
Ja, und dann habe ich nochmal die Preise verglichen und festgestellt, dass ich hier nur die Hälfte von dem zahlen brauche, was ich bi de feinen Lü hätte abdrücken müssen. Und habe mich für hier entschieden.

Natürlich habe ich den sehr lieben Menschen in Dornum angerufen und der fand das total in Ordnung. Würde sich aber freuen, käme ich mal.
So bin ich also hier gelandet.

Sogar das Internet funktioniert hier. Quasi 12 Euro pro Monat. Dafür läuft es immer und immer... wenn man will. Ich bin schwer beeindruckt.
Hund ... kostet nichts.
Wasser ... kostet nichts.
Strom ... habe ich eine Pauschale gewählt.
Ansonsten nur Wohnwagen, Auto und Kurbeitrag.

In Dornumersiel hätte ich allein pfümpf Teuronen für den Hund zahlen müssen. Also am Tag quisiquasi über dreißig Teuronen.

Hier... feine Duschen. Sehr fein. Sauber. Mit WC-Papier.
Sehr feiner Brötchenservice. Sehr fein.
Alles in erreichbarer Nähe.
Die Leute alle freundlich. Grüßen und sprechen mich an.

Angekommen ist das richtige Wort und wenn das Internet auch morgen noch mitspielt (dreimalklopfaufHolz) gibt es auch Fotos.

Ein Wehrmutstropfen. Es soll morgen wieder schlechter werden vom Wetter. Shit happens. Durch die Zaubertür bin ich in der Kurpromenade und im Kurhaus und ich habe Gummistiefel, Ostfriesennerz und Schirm dabei.

Ich frage mich gerade, wo der Wind ist. Nicht, dass ich ihn bräuchte.

Für Luna jedenfalls ist das Klima gut hier. Für mich sicherlich auch.

Montag, 14. August 2017

Na mensch

Danke für Eure Kommentare alle.
Es wäre so schön gewesen, wenn... ich in der Nacht auf Sonntag nicht Albträume gehabt hätte von Verkehr mit Toten und Stress und dann habe ich auch noch eine Arbeit in einer Friedhofsgärtnerei gehabt, in der ich Kränze gebunden habe.
Da war ich dann am Morgen bedient!
Als ich die Oma anrief und erklärte, warum ich nicht kommen könne, war ihr Kommentar:

"Da bin ich aber froh. Mir geht es so mies. Dann kann ich ja wieder ins Bett gehen."

Am Abend zuvor hatte Bruder gegrillt und meine Mutter hat dann wohl mehr gegessen, als ihr lieb war.
Also gibt es einen neuen Anlauf. Der Bärtige hat ja auch bald Urlaub.


Am Morgen hat Luna so gar keine Lust aufs Morgenpipi. Und es ging ihr nicht so gut. Mal wieder. Man sieht es an der Fluppe, die sie zieht. Ihr Mienenspiel ist genial. Sie kann sogar lachen und weinen. Habe noch nie zuvor einen Hund gesehen, der richtig weinen kann.


Und dann habe ich mal wieder alte Bilder rausgekramt, die ich vor hundert Jahren (oben, Buntstift) gezeichnet habe. Das Bild oben, so stellte ich mir meine spätere, häusliche Idylle vor. Die Perspektiven stimmen natürlich nicht.




 Gesichter habe ich auch schon immer gern gezeichnet.

Rose im Morgentau


Und das war ich mit neun Jahren


Heute Vormittag waren wir mit dem LunaMobil in der Zitty, weil die neue Handtasche wieder kaputtgegangen ist. Nun habe ich eine etwas größere, die mir auch besser gefällt.